Dahinter

Ich bin 31 Jahre alt und habe bis vor kurzem Medizin in Freiburg studiert. Inzwischen lebe und arbeite ich in Hamburg.

Die Fotografie ist für mich ein Hobby, das mir viel Spaß macht. Ich habe keinen Anspruch Kunstwerke zu schaffen, sondern schöne Fotos. Natürlich wird es immer Menschen geben, denen diese Bilder nicht gefallen – dafür habe ich Verständnis. Ich gebe mir aber Mühe mich weiterzuentwickeln, auch wenn es manchmal ganz schön lange dauern kann. Falls euch trotzdem etwas auf dem Herzen liegt, könnt ihr mich das gerne wissen lassen.


Wie kam es zu dem Namen “aufzehengehen”?

Während meines Erasmusjahres in Schweden blätterte ich eines Tages in der Ambulanz durch einen neurologischen Untersuchungsbogen und fand dort das Wort “gåpåtå”. Bei diesem Test lässt man Patienten auf den Zehen gehen, und kann dadurch bestimmte Krankheitsbilder erkennen. Mir gefiel sowohl das Wort mit seiner Symmetrie als auch die Vorstellung davon auf Zehen über eine Wiese zu laufen :).
Zu dieser Zeit begann ich gerade mich intensiver mit der Portraitfotografie zu beschäftigen und so hieß meine erste Seite damals “Gåpåtå”. Zurück in Deutschland musste ich allerdings feststellen, dass die meisten Menschen hier dem Schwedischen nicht mächtig sind. Aus der direkten Übersetzung gehen (gå) auf (på) Zehen (tå) wurde “Aufzehengehen”. Ein weiteres Beispiel dafür, dass man auch über Umwege zum Ziel kommen kann :).


Damals:



Heute:



Meine (alte) Heimat:


Meine (neue) Heimat:

DSC_5812