Allzu gerne hätte ich am 21. Juni, dem Tag der Sommersonnenwende, nachts sieben Sorten wilder Blumen von sieben verschiedenen Wiesen gepflückt, um sie dann unter das eigene Kopfkissen zu legen – so wie es die schwedische Tradition verlangt. Stattdessen verbrachte ich den längsten Tag des Jahres krank im Bett und blickte aus meinem Fenster auf die Stadt, die immer grüner wird.

Sony A7 R3 – Sony 100-400mm GM | Färöer-Inseln

Bis der Wald hier aber wieder einem Farbenmeer (#indiansummer) gleicht und Wollmützen unsere Köpfe bedecken, bleibt zum Glück noch etwas Zeit, um den Sommer in vollen Zügen zu genießen – in Zukunft gerne ohne Bombendrohung und betrunkenen Busfahrer, welche vor kurzem meine Heimreise von Leipzig nach Hamburg erhebliche verzögerten.

Nikon D800 – Sigma 35mm 1,4 | @runahansen

Letzteres war nur eines von vielen Erlebnissen, die sich in meinem Kopf angehäuft haben wie ein großer Berg sauberer Wäsche. Anstatt nun die Blog-Schränke aufzureißen und alles fein säuberlich zu verräumen, liegt mein Augenmerk erst einmal auf den kommenden Monaten. So bereite ich mich darauf vor im August in Norwegen keine Wäsche- sondern echte Berge zu erklimmen, bei der Organisation des sich direkt anschließenden Meetups zu helfen, meine kleine neue analoge Kamera („wigglegram“ here we come) durch den Park spazieren zu führen und die nächsten Portrait-Shootings zu planen. 

Sony A7 R3 – Sgima 35mm 1,4 | @alexinframe // Sony A7 R3 – Sony 55mm 1,8 | @sidneyfrenz

Doch trotz des sommerlichen Tatendrangs verbleibt auf meiner To-Do-Liste ein Sammelsurium, bestehend aus kleinen und größeren Baustellen, auf denen langsamer gearbeitet wird als auf deutschen Autobahnen. Ich bräuchte wirklich dringend einen Time-Turner wie Hermine, um alleine die vielen Sexbot-Anfragen in meinem Instagram-Postfach zu beantworten. Solange Hogwarts aber meinen Beschaffungsantrag nicht genehmigt, müssen sich insta_sharon_31 und valintinsidorov81758074 (und wie sie alle heißen) noch eine Weile gedulden. 

Sony A7 R3 – Sony 55mm 1,8 | @alexinframe

Seitdem bekannte Vanfluencer, insbesondere auf Reisen in südlichen Ländern, immer häufiger gezielte Opfer von Diebstählen werden, überlege ich eine Art Toniebox für Fotografinnen/Fotografen auf den Markt zu bringen. Die kleinen, aufsteckbaren Figuren (natürlich aus Bambus und nicht aus Plastik! #fridaysforfuture) geben Influencern dann unter anderem Tipps wie sich typische Fehler auf Reisen vermeiden lassen, man eine Kameraversicherung abschließt und medienwirksam Spendengelder für eine Afrikareise sammelt

Sony A7 R3 – Sony 55mm 1,8 | @mademoments_

Da meine Aufmerksamkeitsspanne meistens kürzer ist als ein Oachkatzlschwoaf, bezweifle ich, dass ich diese finanziell durchaus lukrative Idee wirklich in die Tat umsetzen und in Kürze in einer schönen Villa an der Außenalster residieren werde. Alternativ könnte ich mich natürlich als Insel-Blogger bewerben und auf Norderney nicht nur fotografieren und Texte schreiben, sondern zugleich meine diskrete Ammophobie therapieren lassen.

Sony A7 R3 – Sony 100-400mm GM | Hamburg

Leider würde das monatliche Taschengeld von 450 Euro nicht ausreichen, um meine alte analoge Hasselblad-Kamera mit dem neuen digitalen Rückteil CFV II 50C auszustatten. Natürlich weiß ich, dass es für ein gutes Foto kein teures Equipment benötigt (sondern lediglich VSCO A6, Rauschen +50 und einer der vielen Afterlight-Staubfilter), aber in diesem Fall wäre ich gerne bereit vom üblichen Credo abzuweichen. Falls also jemand eine andere Insel (gerne 10 °C wärmer) mit besserer Bezahlung in petto hat, darf, nein, muss er mich das wissen lassen! 

Sony A7 R3 – Sony 55mm 1,8 | @sidneyfrenz

Sony A7 R3 – Sony 55mm 1,8 | Hamburg

Falls es nicht klappt, halte ich einfach dem Tor der Welt die Treue und erfreue mich an den vielen kleinen und großen schönen Momenten, die ich hier bereits erleben durfte und hoffentlich auch weiterhin erleben darf. Daran werden auch das GOT-Finale, schlechte Reime auf Hochzeiten, die immer gleichen BER-Witze und Fondanttorten nichts ändern können. Das Leben ist einfach viel zu schön.